Freunde Alter Musik Basel

Speculation on J. S. Bach

Karten

Kartenvorverkauf und Abonnements

Bider & Tanner 
Ihr Kulturhaus in Basel
Am Bankenplatz, Aeschenvorstadt 2, 
Postfach, CH-4010 Basel 

Kontakpersonen:
Raymond Wyler         r.wyler@biderundtanner.ch
Hans-Ruedi Etter       hr.etter@biderundtanner.ch

Telefon +41 61 206 99 96 

Internet Ticketshop:
www.biderundtanner.ch

23. Apr
2021
Fr _ 19:30 Uhr
Stadtcasino Basel
Hans-Huber-Saal

Saison 2020/2021

Verehrte Freunde der Alten Musik,
geschätzte Gäste in unseren Konzerten!

Mit grosser Vorfreude stellen wir Ihnen die 78. Saison der Freunde Alter Musik Basel vor, doch es ist eine wie keine zuvor in jüngerer Zeit im Hinblick auf die Unsicherheiten, die uns die Entwicklung der...

Unser nächstes Konzert:
Freitag, 23. April 2021 - 19:30

Speculation on J. S. Bach

{Re}konstruierte Kammermusik und Choräle von J. S. Bach

Michael Form _ Blockflöte
Marie Roquié _ Violine
Juan Manuel Quintana _ Bassgambe
Dirk Börner _ Cembalo
Dirk Börner / Michael Form _ Leitung

Johann Sebastian Bachs Kammermusikschaffen befand sich in stetem Wandel. Die wenigen erhaltenen Triosonaten sind wahrscheinlich während der Weimarer und Köthener Jahre als Werke in traditioneller Besetzung für zwei Melodieinstrumente und Generalbass entstanden. In Leipzig hat Bach einige dieser Werke wieder hervorgeholt und für die Konzerte in Zimmermanns Kaffeehaus neu bearbeitet, zumeist für ein Melodieinstrument und obligates Cembalo.
Dass Umarbeitungen nicht immer zu Bachs eigener Genugtuung verlaufen sind, ist im Fall der Flötensonate A-Dur BWV 1032 zu vermuten, deren kurioses Doppelautograph er vermutlich selbst verstümmelte, so dass vom ersten Satz nur ein Fragment von 61 Takten überliefert ist. Hier gilt es, einem Meisterwerk mithilfe eines Rekonstruktionsversuchs Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Auch die Gambensonate BWV 1028 geht mit großer Wahrscheinlichkeit auf ein Werk in Triobesetzung zurück. Der hohe Cembalodiskant und die nach oben transponierte Gambenstimme ergeben wieder zwei Oberstimmen, deren Stimmkreuzungen einen besonderen Reiz entfalten.
Mit der Triosonate B-Dur verlassen wir das Terrain musikwissenschaftlich fundierter Rekonstruktionen, wenngleich sich diese Bearbeitung an historischen Vorbildern orientiert. Von Johann Gottlieb Janitsch ist ein außergewöhnliches Quadro O Haupt voll Blut und Wunden überliefert, das uns zur Idee einer Triosonate inspirierte, deren letzter Satz in dem virtuosen Trio super Allein Gott in der Höh’ sei Ehr gipfelt. Die Konzeption des Concerto a4 g-Moll ist eine Reminiszenz an das Tripelkonzert BWV 1044, der Transkription eines Werks für Cembalo solo. Wir haben aus Praeludium und Fuge e-Moll BWV 548 die Ecksätze einer Quartett-Sonate «in Concerten=Form» gemacht und diese durch Einfügen des Praeludiums BWV 885 aus dem zweiten Teil des Wohltemperierten Claviers zur Dreisätzigkeit ergänzt.

Michael Form

www.auxpiedsduroy.michaelform.com

Stadtcasino Basel
Hans-Huber-Saal
Konzertgasse 1
4051 Basel
Schweiz

Saison 2020/2021

Verehrte Freunde der Alten Musik,
geschätzte Gäste in unseren Konzerten!

Mit grosser Vorfreude stellen wir Ihnen die 78. Saison der Freunde Alter Musik Basel vor, doch es ist eine wie keine zuvor in jüngerer Zeit im Hinblick auf die Unsicherheiten, die uns die Entwicklung der...