Freunde alter Musik Basel

En la noche más buena

75. Saison

Karten

Kartenvorverkauf und Abonnements

Bider & Tanner 
Ihr Kulturhaus in Basel
Am Bankenplatz, Aeschenvorstadt 2, 
Postfach, CH-4010 Basel 

Kontakpersonen:
Raymond Wyler         r.wyler@biderundtanner.ch
Hans-Ruedi Etter       hr.etter@biderundtanner.ch

Telefon +41 61 206 99 96 

Internet Ticketshop:
www.biderundtanner.ch

07. Dez
2015
Mo _ 19:30 Uhr
Predigerkirche Basel

Saison 2015/2016

Auch in der kommenden Saison 2015/2016 der Freunde alter Musik Basel erwartet Sie ein reiches, vielfarbiges Programm, das wieder bekanntere mit selten oder nie gehörten Repertoires kombiniert. 

Als Eröffnungskonzert hören Sie einen vielversprechenden, von Haydns berühmten Opera 20 und...

Unser nächstes Konzert:
Montag, 7. Dezember 2015 - 19:30

En la noche más buena

Weihnachtskonzert mit Werken von
Juan Gutiérrez de Padilla (ca. 1590 – 1664)

Teresa Paz _ Leitung

Das Ensemble für Alte Musik „Ars Longa“ unter der Leitung von Teresa Paz bringt eine Auswahl von Stücken zur Aufführung, die im 17. Jahrhundert an der Kathedrale von Puebla de los Ángeles (Mexiko) komponiert wurden. Das Ensemble wurde dabei besonders von der Musik Gaspar Fernandes’ (*Portugal, zwischen 1565-70, †Puebla, 1629) inspiriert, der Kapellmeister an dieser Kathedrale war. 

Juan Gutiérrez de Padilla (*Málaga, ca. 1590, †Puebla, 1664), Fernandes’ Nachfolger, war, wie sein Vorgänger, von der iberischen Halbinsel in die Neue Welt ausgewandert. Der Ausgangspunkt für dieses Programm, die Tres cuadernos de Navidad („Die drei Weihnachtsliederbücher“), wird für diejenigen von besonderem Interesse sein, die die Musik Südamerikas wiederentdecken möchten. 

Die drei Liederbücher aus den Jahren 1633, 1655 und 1657 wurden für die Weihnachtsfeierlichkeiten in Puebla verfasst. Jedes der Liederbücher enthält einen Eingangschoral („Christus natus est“) und neun Villancicos. 

Während Padillas Amtszeit entwickelte sich die Kathedrale von Puebla zu einem der wichtigsten kulturellen Zentren der Neuen Welt. Die Ankunft des neuen Bischofs und Vizekönigs Juan de Palafox y Mendoza beschleunigte den Bau der neuen Kathedrale, die als „el mayor y más sumptuoso Templo que se conoce en estos Reynos de la América” (der größte und prächtigste Tempel, den diese Königreiche von Amerika kennen) Berühmtheit erlangen sollte. Viele begabte Musiker standen hier in Dienst und Brot, darunter der Knabensopran und künftige Kapellmeister Juan Garcia de Zéspedes und der Dulzianspieler, Organist und Komponist Francisco López Capillas. 

Gutiérrez de Padilla hielt den Kapellmeisterposten zu Puebla 34 Jahre lang und brachte in dieser Zeit eine große Musikaliensammlung hervor, die vom Musikwissenschaftler Robert Stevenson in sechs Kategorien eingeteilt wurde: Messen, Motetten, Maya-Antiphone, Lamentationen, Passionen und Villancicos. Aurelio Tello schätzt die Villancicos dieser Sammlung in seinem Vorwort zur Edition der „Drei Weihnachtsliederbücher“ als „einzigartig und einer der originellsten Beiträge für den Südamerikanischen Barock“ ein. 

Teresa Paz 
Übersetzung: Marc Lewon 

www.arslonga.cu

Predigerkirche Basel
Totentanz 19
4056 Basel
Schweiz

Pressestimmen

Weihnachten mit Hüftschwung

Rezension in der Basellandschaftlichen Zeitung, 09.12.2015

En la noche más buena

Das Ensemble Ars Longa spielte in Basel weihnachtliche Stücke mit kubanischem Einschlag
von Anja Wernicke

Alle Jahre wieder dürfen wir auf den Konzertbühnen erfahren, auf welch unterschiedliche Weisen in den verschiedenen christlich geprägten Ecken unserer Welt Weihnachten begangen wird. Dass es dabei an einigen Orten lebhafter zugeht als im mitteleuropäischen Raum, ist bekannt. Wie anmutige Renaissancemusik aus dem 17. Jahrhundert mit dem lateinamerikanischen Hüftschwung zusammengeht, liess sich am dritten Abokonzert der Freunde Alter Musik Basel in der Predigerkirche erleben.
Das Ensemble Ars Longa war vor 17 Jahren das erste in Kuba, das sich im Sinne der historisch informierten Aufführungspraxis der Alten Musik widmete. Unter der Leitung der Sopranistin Teresa Paz stehen besonders Komponisten im Fokus, die in Lateinamerika gewirkt haben. Zum Beispiel Gaspar Fernández (ca. 1565 vermutlich in Guatemala geboren, 1629 in Puebla gestorben) und Juan Gutiérrez de Padilla (ca. 1590–1664), der aus Málaga stammte. Beide waren Kapellmeister an der Kathedrale de los Ángeles in Puebla im heutigen Mexiko, zur Kolonialzeit Neu- Spanien genannt.

Bemerkenswerte Sammlung
Bemerkenswert ist die Sammlung von 300 mehrstimmigen Stücken, die zwischen 1609 und 1616 an der Kathedrale entstanden, als Fernandez dort wirkte. Sie zeugen von einem vielfältigen musikalischen Schaffen, das nicht nur von der europäischen Musiziertradition beeinflusst wurde, sondern auch von lokalen Stilen. Teresa Paz, die mit ihrem Ensemble bereits an zahlreichen Festivals in Europa aufgetreten ist, verrät in einem Interview, dass sie besonders Freude hat, diese polyphone Musik, die vor 500 Jahren nach Südamerika kam, nun mit kubanischem Flair nach Europa zurückzubringen. Und dieses Lokalkolorit schlug sich beim Auftritt von Ars Longa in Basel vor allem darin nieder, wie die Sänger (Sopran, Mezzo, Alt und Bariton) und Musikerinnen (Bläser, Gamben, Gitarre und Orgel) auftraten, nämlich mit einer überraschenden Lebendigkeit und tänzerischer Spannung. Homogen im Zusammenspiel liessen sie jederzeit einen schwingenden Puls spüren, der die weichen Stimmen und Klangfarben der Bläser wie auf einer Welle zu tragen schien.

Oft wiederholte Stellen, die schnell ermüden können, blieben hier stets frisch und lebendig.
Mit grosser Musikalität boten die Sänger die Weihnachtslieder mit einem stark erzählenden Duktus dar, der jederzeit mit reichen Gesten, anmutigen Tanzschritten und sanftmütig darstellerischer Spannung herübergebracht wurde. Gern hätte man die Texte auf einem Programmzettel verfolgt. Die rezitativ-artigen Stellen, die in manchen Aufführungen dieser Musik wegen ihrem wiederholenden Charakter schnell ermüden können, blieben hier stets frisch und lebendig.
Gegen Ende des Konzerts forderten die beiden Sängerinnen gar das Publikum bei dem Lied «Ah, negrito de Cucurumbé » von Fernandez zum Paartanz auf. Zugegeben: Dabei hatten sie es mit dem mitteleuropäischen Temperament etwas schwer.
Die Zugabe «Sa aqui turo zente pleta» von einem anonymen Autor aus Portugal war dann schon fast ein kleines Theaterstück, in dem die Musiker immer wieder in eine Art Rausch zu verfielen schienen. Weihnachten mit Latino- Hüftschwung: An Heiligabend lässt sich das Konzert auf Radio SRF 2 Kultur nachhören.

WeiterlesenSchliessen
Download PDF (312.61 KB)

Saison 2015/2016

Auch in der kommenden Saison 2015/2016 der Freunde alter Musik Basel erwartet Sie ein reiches, vielfarbiges Programm, das wieder bekanntere mit selten oder nie gehörten Repertoires kombiniert. 

Als Eröffnungskonzert hören Sie einen vielversprechenden, von Haydns berühmten Opera 20 und...