Freunde Alter Musik Basel

A Consort’s Monument

Karten

Kartenvorverkauf und Abonnements

Bider & Tanner 
Ihr Kulturhaus in Basel
Am Bankenplatz, Aeschenvorstadt 2, 
Postfach, CH-4010 Basel 

Kontakpersonen:
Raymond Wyler         r.wyler@biderundtanner.ch
Hans-Ruedi Etter       hr.etter@biderundtanner.ch

Telefon +41 61 206 99 96 

Internet Ticketshop:
www.biderundtanner.ch

23. Apr
2020
Do _ 19:30 Uhr
Peterskirche Basel

Saison 2019/2020

Verehrte Freunde der Alten Musik,
geschätzte Gäste in unseren Konzerten,

wir gehen in die 77. Saison unseres Konzertvereins und spüren, dass T­radition nicht nur verpflichtet, sondern auch mit einem besonderen Privileg ­einhergeht, ein Privileg für den Veranstalter wie für...

Unser nächstes Konzert:
Donnerstag, 23. April 2020 - 19:30

A Consort’s Monument

Der Höhepunkt des englischen Gambenconsorts

Fantasias, Ayres und Dances von Alfonso Ferrabosco, John Ward, Thomas Lupo, William White, Richard Dering, William Lawes, John Jenkins, Christopher Simpson, Giovanni Coperario und Claudio Monteverdi

François Joubert-Caillet _ Diskantgambe und Leitung
Andreas Linos _ Diskantgambe
Marie-Suzanne de Loye _ Tenorgambe
Aude-Marie Piloz _ Tenorgambe
Amélie Chemin _ Bassgambe
Sarah van Oudenhove _ Bassgambe
Yoann Moulin _ Virginal
Philippe Grisvard _ Orgel

Das englische Gambenconsort hatte sein goldenes Zeitalter zu Beginn des
17. Jahrhunderts, in einer Zeit, in der eine atemberaubende Anzahl von ­Stücken für diese Besetzung geschrieben wurde. In diesen Jahrzehnten ­entwickelte sich zudem parallel zu musikalischen und instrumentalen ­Praktiken eine besondere Kunst des Consortspiels, die speziell in Thomas Maces Musick’s Monument (1676) beschrieben wird: leidenschaftlich berichtet er von diesen musikalischen Zusammenkünften und liefert uns wertvolle Informationen.
Seit 2012 hat sich L’Acherón in Zusammenarbeit mit dem Instrumenten­bauer Arnaud Giral (Bristol, England) der Aufgabe verschrieben, das ­denkbar authentischste Gambenconsort zusammenzustellen, indem es ­exakt den Vorgaben von Thomas Mace folgt und sie mit anderen Autoren seiner Zeit abgleicht. Über fünf Jahre hinweg versorgte der Instrumentenbauer das Ensemble mit einer neuen Gambe pro Jahr, wobei er die ­gesammelten musikwissenschaftlichen Hinweise gewissenhaft berück­sichtigte. Dadurch entwickelte das Ensemble allmählich seinen einmaligen Zusammenklang und seine unverwechselbare Identität.
Eine technische Besonderheit dieser Gamben liegt in ihren Proportionen: die kleinste – der Diskant – ist halb so gross wie der Bass, während der Tenor zwei Drittel davon misst. Ähnlich wie bei Orgelpfeifen werden die Instrumente dadurch «harmonisiert», was dem Ensemble eine aussergewöhnliche Homogenität, Resonanz, Klangverschmelzung und Kraft verleiht und ihm einen vollständig neuartigen Zugang zur Musik ermöglicht.
2018 wurden den Gamben von L’Acherón zur Begleitung ein typisch ­englisches Virginal und eine Orgel aus den Werkstätten von Jean-François Brun (Paris) und Dominic Gwynn (Nottinghamshire, England) hinzugefügt. Im vorliegenden Programm werden sie vereint, um gemeinsam ein «Consort’s Monument» zu errichten, das aus dieser ungewöhnlichen ­Besetzung und diesem unvergleichlichen Repertoire erwächst.

www.lacheron.com

Peterskirche Basel
Peterskirchplatz 7
4051 Basel
Schweiz

Saison 2019/2020

Verehrte Freunde der Alten Musik,
geschätzte Gäste in unseren Konzerten,

wir gehen in die 77. Saison unseres Konzertvereins und spüren, dass T­radition nicht nur verpflichtet, sondern auch mit einem besonderen Privileg ­einhergeht, ein Privileg für den Veranstalter wie für...